Last un Herzgebobbel

Das Frankfurter Mundart-Rezitations-Theater REZI*BABBEL präsentiert sein neues Programm. – Die Lieb‘ is e verweiwelt Ding – oder Liebe, Last un Herzgebobbel, Donnerstag, 1. Oktober um 19:30, im Haus Schellgasse der Freunde Frankfurts, Ffm-Sachsenhausen – Schellgasse 8Wie bereits in dem erfolgreichen Programm * Heiteres Frankfurt *, treffen der baumwollene Strimpehändler Fabian Sebastian Hampelmann ( Mario Gesiarz) und der Musikus ( Rainer Weisbecker ) wieder zufällig irgendwo in der Frankfurter Altstadt aufeinander.Diesmal begeben sie sich aber nicht auf einen Rundgang durch das alte Frankfurt, sondern sie bleiben beim Schoppen sitzen und philosophieren im schönsten Frankfurterisch über *Liebe, Last un Herzgebobbel*. ( So der Untertitel des Programms ).Zu diesem Thema hat der Mundartrezitator Mario Gesiarz bisher unaufgeführte Gedichte von Frankfurter Mundartdichtern  (Friedrich Stoltze, Adolf Stoltze, Karl Ettlinger u.A.) aufgestöbert. Thematisch dazu passend steuert der Frankfurter Mundartdichter und Liedermacher Rainer Weisbecker aus eigener Feder zeitgenössische Lieder und Blues im Dialekt der Mainmetropole bei. Natürlich bleibt bei diesem Thema die Melancholie nicht aus, aber wer die beiden Protagonisten kennt, weiß, dass bei Ihren Programmen das Schmunzeln und das Lachen nicht zu kurz kommen.


'Last un Herzgebobbel' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.