Gute Ideen zahlen sich aus

Gute Ideen zahlen sich aus

Jackpot-Verlosung im Industriepark Höchst: 8.827 Mitarbeiter-Ideen brachten 9,2 Millionen Euro Einsparungen

HÖCHST Mitarbeiter des Industrieparks Höchst waren auch im vergangenen Jahr wieder mit großem Engagement dabei, wenn es darum ging, mit findigen Ideen Produkte zu verbessern, Prozesse zu vereinfachen oder die Sicherheit am Arbeitsplatz zu erhöhen. Am Montag, 25. Januar, konnten sich sechs von ihnen über eine besondere Belohnung freuen: Das Ideen-Center des Industrieparks Höchst verloste den Jackpot, die glücklichen Gewinner erhielten insgesamt 12.900 Euro. Dass sich das Engagement nicht nur für die einfallsreichen Mitarbeiter, sondern auch für die beteiligten Unternehmen auszahlt, zeigt eindrucksvoll die Ideen-Bilanz für das Jahr 2009: 3.622 Mitarbeiter reichten insgesamt 8.827 Vorschläge ein, mit denen insgesamt ein wirtschaftlicher Nutzen von rund 9,2 Millionen Euro erzielt werden konnte – etwa 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Als Anerkennung für ihre Initiative erhielten die Mitarbeiter Prämien von insgesamt fast einer Million Euro.  Alle Fäden rund um das betriebliche Vorschlagswesen laufen im Ideen-Center des Industrieparks Höchst zusammen. Hier werden alle Verbesserungsvorschläge registriert und ihre Umsetzbarkeit geprüft. Die Ideengeber werden mit einer Prämie belohnt, deren Wert sich an der Höhe des Einsparvolumens des Vorschlags orientiert. „Jede Idee ist wertvoll“, betont Rainer Henning, Leiter des Ideen-Managements. „Nur lässt sich leider nicht für jede Idee ein rechnerischer Nutzen ermitteln. Damit am Ende aber jeder Mitarbeiter eine Chance auf eine Geldprämie hat, gibt es den Jackpot.“ Für jeden eingebrachten Vorschlag zahlen die insgesamt neun vom Ideen-Center betreuten Standort-Unternehmen drei bis neun Euro in den Jackpot. Einmal im Jahr wird der Gesamtbetrag, der pro Unternehmen zusammengekommen ist, unter den Ideen-Einreichern der jeweiligen Firmen verlost.

Rekord bei Infraserv Höchst: Jackpot mit 8.900 Euro

Bei der Übergabe wussten die Gewinner nichts von ihrem Glück, sie wurden unter einem anderen Vorwand zum Termin eingeladen. Groß war dann die Überraschung, als sie von Vorgesetzten und Geschäftsführern empfangen wurden, die ihnen Urkunden und Geldprämien überreichten. Zu den Gewinnern in diesem Jahr gehörte Stefan Scherber von der Technion GmbH, der sich über 500 Euro freuen konnte, die ihm Geschäftsführer Dr. Klaus Alberti überreichte. Arnold Bochenek, Mitarbeiter bei Infraserv Logistics, gewann 600 Euro. Stellvertretend nahm diese Prämie sein Kollege Heinz-Jürgen Mittnacht von Geschäftsführer Hans-Jürgen Kröger entgegen. Harald Baum von der BIS Prozesstechnik GmbH gewann ebenfalls 600 Euro, die ihm Dr. Christian Lauer, Leiter MSR- und Analysetechnik, übergab. Den Provadis-Jackpot in Höhe von 900 Euro knackte Lukas Fach, der gerade eine Ausbildung bei Infraserv Höchst absolviert. Provadis-Geschäftsführer Dr. Udo Lemke überraschte ihn mit diesem Preis. Und die stattliche Summe von 1.400 Euro aus dem Topf von Bayer CropScience ging an Klaus Schmitt. Diese Prämie überreichte Dr. Roland Deckwer vom Leitungsteam Formulation Technology. Einen Rekord konnte Infraserv Höchst vermelden – mit dem bisher größten Jackpot in Höhe von 8.900 Euro. Erhalten hat ihn Sabine Hochheimer, Mitarbeiterin im Geschäftsfeld Industrieparkdienste. Sie beteiligte sich unter anderem mit einem Vorschlag zur Verbesserung der Arbeitssicherheit mithilfe spezieller Arbeits-Westen, in denen die für Kontrollgänge notwendigen Geräte griffbereit und vor allem sicher mitgeführt werden können. Infraserv-Geschäftsführer Dr. Roland Mohr überreichte den Preis und bedankte sich bei der einfallsreichen Mitarbeiterin: „Sie setzen sich mit mindestens drei Ideen pro Jahr kontinuierlich für Verbesserungen in unserem Unternehmen ein, das ist äußerst vorbildlich und zeugt von großem Engagement.“ Nicht nur um die Sicherheit der Mitarbeiter und Prozesse weiter zu verbessern, sei dieses Engagement weiterhin von allen Mitarbeitern gefragt. „Mit ihrer Aufmerksamkeit und ihrem Ideenreichtum leisten die Mitarbeiter auch einen bedeutenden Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens“, betonte Dr. Mohr. „Daher honorieren wir diese Initiative gern mit lukrativen Geschenken und dem Jackpot.“

Sprint-Award für besonders schnelle Begutachter

Ein Verbesserungsvorschlag kann noch so gut sein – er ist erst dann von Nutzen, wenn er umgesetzt wurde. Deshalb belohnt Infraserv Höchst die schnelle Bearbeitung von Vorschlägen mit dem Sprint-Award. Der vierteljährlich vom Ideen-Center vergebene Wanderpokal ging jetzt an das Team um Johannes Becker, Leiter Projekte und Consulting im Geschäftsfeld Facilities. „Mit dieser Auszeichnung wollen wir eine kürzere Bearbeitungszeit forcieren und gleichzeitig auch für mehr Vorschläge werben“, erläutert Rainer Henning. Nicht zuletzt der Zuwachs an Verbesserungsideen um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr zeige, dass das Interesse und die Kreativität der Mitarbeiter weiter ungebrochen seien und auch in 2010 mit vielen wertvollen Verbesserungen und Einsparungen zu rechnen sei.

BU: Die glücklichen Gewinner der Jackpot-Verlosung: Im Ideen-Center des Industrieparks Höchst wurden 12.900 Euro an engagierte Mitarbeiter übergeben. (c) Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, 2009


'Gute Ideen zahlen sich aus' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.