Schwanheim beglückwünscht Schwester Marietta

Überwältigender Festgottesdienst zum Ordensjubiläum

Schwanheim beglückwünscht Schwester Marietta zum 60. Jahrestag ihrer Profess

(Schwanheim) bvö Schwester Marietta ist noch immer überwältigt vom großen feierlichen Dankesgottesdienst, der ihr am Sonntag, 18. April 2010 in der St. Mauritiuskirche in Schwanheim beschert wurde. „Der Tag hat alle Erwartungen übertroffen“ erzählt sie erfreut und wird gar nicht fertig, die Namen der zahlreichen lieben Menschen aufzuzählen, die ihr ihren Jubiläumstag so festlich gestaltet haben, so dass er für sie unvergesslich geworden ist. Vor 60 Jahren – genau am 20.04.1950 – hat sie ihr Ordensgelübde zu Armut, Jungfräulichkeit und Gehorsam abgelegt (die Profess). In den Orden der „Armen Dienstmägde Jesu Christi“ (ADJC) in Dernbach-Westerwald, mit dessen Gründerin Katharina Kaspar, trat die 1928 in Speesen im Saarland geborene Marietta Thiel bereits 2 1/2 Jahre zuvor ein. „Ich war noch keine 19 Jahre alt und habe früh erkannt, dass dort mein Platz ist“ berichtet die Jubilarin. In ihrer Heimat, dem Nachbarort von Friedrichsthal/Saar, lernten sie und ihre drei Geschwister die Ordensschwestern schon während der Kindheit durch deren intensive Jugendarbeit kennen. Schwester Marietta war als Erzieherin und Leiterin vieler Kindergärten sehr geschätzt und beliebt. Am 15. April 1964 kam sie von Geisenheim im Rheingau nach Schwanheim, wo sie zusammen mit Maria Römer den Kindergarten St. Mauritius, (heute „Drachenhöhle“) mit großem Engagement 34 Jahre leitete. „Ich habe mich in Schwanheim schnell heimisch gefühlt und hier meine zweite Heimat gefunden“ blickt sie zurück. Neben der Kindergartentätigkeit hat Sr. Marietta ebenfalls die Gemeindearbeit geprägt, Kindergottesdienste gestaltet und sich in verschiedenen Ausschüssen eingebracht. Noch heute fährt sie, wie auch Schwester Diethelma, oft mit dem Fahrrad durch den Stadtteil, besucht ältere Menschen, betet mit ihnen, bringt ihnen die Heilige Kommunion und ist vorbereitend für die Werktagsgottesdienste in der alten Kapelle am Abtshof im Einsatz. Die Arbeit mit den Kindern hat Sr. Marietta immer besonders gefallen. Zu einigen pflegt sie bis heute einen intensiven Kontakt. Sie habe sich in all den Jahren kaum verändert, stellen viele ihrer Mitmenschen fest. „Das liege an den vielen lieben Menschen aus Schwanheim und auch Goldstein, denen sie sehr dankbar sei und die sie in ihr Gebet mit einschließe, erklärt die stets freundliche Schwester. Am Sonntag haben viele, viele Freunde, Familien und Kinder in und vor der Kirche und im Pfarrsaal gratuliert, erzählt sie noch sichtlich beeindruckt. Anlässlich ihres Diamantenen Ordensjubiläums sprach Pfarrer Rolf Kaifer im feierlichen Dankesgottesdienst die Predigt und Rolf Karg überbrachte als Vorsitzender des Pfarrgemeinderats die Glückwünsche. Gegen Abend folgte ein Vespergottesdienst, in dem Steffen Henrich, Priesteramtskandidat von St. Georgen durch seine Worte, Markus Kneisel durch seinen Gesang und Margit Hormes mit ihrem Spiel an der Orgel dem feierlichen Tag von Schwester Marietta einen glanzvollen Schlussakkord setzten. „Es war wunderschön“ schwärmt sie sehr erfreut und fügt hinzu: „Ich danke allen, die mitgefeiert und mein Fest vorbereitet haben, ganz herzlich und will offen sein für alle, so lange Gott will“.

Foto: Schwester Marietta ist in Schwanheim bekannt und beliebt. Vor 46 Jahren fand sie hier ihre zweite Heimat. Jetzt feierte ganz Schwanheim mit ihr ihr 60-jähriges Ordensjubiläum. Foto: Völker


'Schwanheim beglückwünscht Schwester Marietta' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.