Mit Bus und Bahn zum Museumsuferfest

Mit Bus und Bahn zum Museumsuferfest

(pia) Vom 23. bis 25. August feiert Frankfurt seine einzigartige Museumslandschaft mit einem großen Kunst- und Kulturfest – dem Museumsuferfest. Außerdem ist dieses große Festival Anlass für einen verkaufsoffenen Sonntag in der Mainmetropole. Gute Fahrmöglichkeiten bieten Busse und Bahnen in und um Frankfurt durch dichtere Takte, längere Betriebszeiten und zusätzliche Wagen.

Für Besucher des Museumsuferfestes sind vor allem die Stationen „Schweizer Platz“, „Schweizer-/Gartenstraße“, „Otto-Hahn-Platz“, „Stresemannallee/Gartenstraße“, „Willy-Brandt-Platz“, „Dom/Römer“ oder „Hauptwache“ sowie – besonders für die Nachtbusse – „Konstablerwache“ ideal. Der Rhein-Main-Verkehrsbund empfiehlt für die Fahrt zum Fest den Kauf von Tageskarten. Schon für zwei gemeinsam reisende Personen, erst recht aber für Gruppen und Familien ist die Gruppentageskarte eine interessante Alternative. Denn besonders nach dem Abschlussfeuerwerk lassen sich so Wartezeiten am Fahrkartenautomaten vermeiden. Mit dem RMV-HandyTicket kommen Fahrgäste sogar ganz ohne Wartezeit an die passende Fahrkarte.

Inhaber einer Zeitkarte können täglich ab 19 Uhr einen Erwachsenen und entweder alle eigenen Kinder bis 14 Jahre oder maximal drei Kinder kostenlos mitnehmen können. Samstags und sonntags gilt diese Regelung sogar ganztags. Auf der Nordseite des Mains, am Eisernen Steg beraten traffiQ und Verkehrsgesellschaft Frankfurt gemeinsam zu Bussen und Bahnen in Frankfurt. Damit können sich Festbesucher problemlos vor Ort informieren, wie sie vom Fest wieder nach Hause kommen.

Aktuelle Auskünfte über das Nahverkehrsangebot gibt es natürlich auch am RMV-Service-Telefon unter 01801/768 46 36 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, max. 42 Cent/Minute), das an allen Tagen rund um die Uhr zu erreichen ist. Im Internet unter https://www.rmv.de werden die geänderten Fahrpläne baldmöglichst zur Verfügung gestellt.


'Mit Bus und Bahn zum Museumsuferfest' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.