„Sonne bewegt!“

Am 23. Juni 2015 findet das achte Solarrennen Frankfurter Schulen statt. Unter dem Motto „Sonne bewegt!“ kommen 14 Grundschulen mit ihren selbst gebauten Solarbooten und 15 weiterführende Schulen mit ihren Solar-Autos auf den Römerberg. Wer hat das schnellste Fahrzeug, wer die schlaueste Konstruktion, wer das schönste Gefährt? Die Veranstaltung findet im Kontext des Energiesparprojekts des Stadtschulamtes statt und wird von der Mainova AG ermöglicht. Organisiert wird das Solarrennen durch den Verein Umweltlernen in Frankfurt e.V..

Über 800 Schülerinnen und Schüler aus 55 Klassen Frankfurts und des Rhein-Main-Gebietes von Dreieich bis zum Taunus treffen sich auf dem Römerberg mit ihren selbst gebauten Solarbooten und Solarmobilen. Mit rund 300 Autos und 300 Booten ist in diesem Jahr ein Teilnehmerrekord festzustellen. Nie zuvor gingen so viele Solarflitzer in Frankfurt an den Start wie in diesem Jahr . „Sonne bewegt!“ somit im doppelten Sinne. Für die Ausscheidungsrennen werden Automodell-Rennstrecken und ein eindrucksvolles Wasserbecken errichtet.

Das Frankfurter Solarrennen ist ein Bildungs-Wettbewerb, bei dem Kinder und Jugendliche die Anwendung von Naturwissenschaft im Bereich Solarenergie erleben und erlernen. Damit erwerben sie Kompetenzen für die Zukunft. In Frankfurt ist die „Zukunftstechnik“ Solarmobilität bereits gelebte Gegenwart, das Rhein-Main-Gebiet ist „Modellregion Elektromobilität“.

Die Schüler-Teams erproben mit ihren Modellfahrzeugen diese Technik im Kleinen. Die Solarmodelle basieren auf einer einheitlichen Antriebstechnik und Solarzelle, die mit freundlicher Unterstützung der Mainova AG zur Verfügung gestellt werden. Der Kreativität der jungen Tüftler ist es überlassen, daraus besonders schnelle Fahrzeuge zu konstruieren. Parallel zu dem Rennen findet ein Kreativwettbewerb in beiden Kategorien statt. -red-


'„Sonne bewegt!“' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.