14. Sommerwerft: Kreativität statt Konsum

In einer Woche, am 17.7.2015, beginnt die 14. Sommerwerft, das größte freie Theater- und Kulturfestival in Frankfurt am Main. Bürgermeister Olaf Cunitz hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen

Unter dem Motto „Kreativität statt Konsum“ finden 17 Tage lang am Mainufer (Weseler Werft) Outdoor-Theateraufführungen von internationalen Künstlergruppen und dem Frankfurter Ensemble antagon theaterAKTion statt. Im Beduinenzelt (dem „Herzen“ des Festivals) wird es täglich mindestens drei Singer-Songwriter Livekonzerte geben, im Theaterzelt ab 20 Uhr stehen Theaterabende, Tanznächte, Poetry- und Songslam auf dem Programm. Kino- und Kurzfilmnächte sind immer Sonntags bis Dienstags ab 22 Uhr. Details darüber und weitere Informationen auf www.sommerwerft.de

Bei freiem Eintritt erleben Besucher großartige Programmpunkte, anregende Performances und ganz besondere Workshop-Angebote. Für den Butoh-Tanzworkshop des japanischen Choreografen Shusaku Takeushi inklusive Performance und für den Tanzworkshop „Contempo – zeitgenössischer Tanz im öffentlichen Raum“ von Nina Dipla (Kollegin von Pina Bausch) sollte man sich als Teilnehmer bei protagon e.V. anmelden. Für alle anderen Angebote gilt: einfach vorbeikommen und mitmachen!

Vom 17. 7. bis 2.8. 2015 sind Banker und Punker, Kleine und Große, Frankfurter und Weltbürger, Künstler und Kulturinteressierte Teil von Theater und mehr im öffentlichen Raum. Sie genießen Kultur im Biergarten, liebevoll und frisch zubereitete Gerichte, die greifbare Kunst, die der Verein protagon e.V. zusammen mit vielen Helfern und Partnern herstellt. Und genau dafür wird die Kulturinvasion am 17.7. um 17 Uhr vom Goetheplatz bis zur Weseler Werft ziehen. Tanzend, Musizierend, lächelnd und voller Überzeugung dafür, dass wir in Frankfurt am Main kostenfreie, gemeinsame Kulturräume brauchen und schaffen müssen.

Neu ist der Versuch, durch Crowdfunding das Festival so umzusetzen, dass Künstler und Besucher eine grandiose Zeit am Main verbringen können. Obwohl die Sommerwerft die wohl außergewöhnlichste Theater- und Kulturveranstaltung der Stadt ist, ist die monetäre Unterstützung der Metropole nicht annähernd ausreichend. Die Attraktivität dieses Festivals das mittlerweile knapp 80.000 Besucher zählt, scheint bei konservativen Vertretern der Stadtpolitik nicht ernst genommen. Andere, farbigere Politiker erkennen diesen Moment, der die Stadt so außerordentlich bereichert. Darauf und auf die Fans hofft protagon e.V. nun, denn um die Sommerwerft organisieren und umsetzen zu können, bittet der Verein um Hilfe über das Portal bei Startnext: https://www.startnext.com/sommerwerft

Ermöglicht wird die Sommerwerft durch den hohen Einsatz von vielen ehrenamtlichen Helfern. Mit Hilfe folgender Institutionen und Unternehmen wird dieses Festival stattfinden: Kulturamt Stadt Frankfurt am Main, Allianz Kulturstiftung, 1822 Frankfurter Sparkasse, Getränke Kreiner, LemonAid & CharyTea, Edeka Scheck-In Center, Ausbildungsradio LUX unter http://92-9.de/ (ev. Mediendienst), Stadtmobil, Schwarzwildkommunikation, Opera Civil und mehr. Bild und Text: Feyza Morgül


'14. Sommerwerft: Kreativität statt Konsum' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.