Nied steht im Mittelpunkt unserer kommunalpolitischen Arbeit

Nied steht im Mittelpunkt unserer kommunalpolitischen Arbeit
Karlheinz Bührmann bleibt CDU-Vorsitzender
NIED In seinem Rechenschaftsbericht konnte der Vorsitzende der Nieder CDU, Stadtverordneter Karlheinz Bührmann, wieder auf eine erfolgreiche Arbeit in den letzten beiden Jahren zurückblicken. Der Hort- und Kindergartenplatzmangel konnte größtenteils behoben werden. In der Friedrich-List-Schule werden 60 Kinder dank der Unterstützung des ev. Christuskirchengemeinde nachmittags betreut. Der Linksabbieger an der Tillystraße wurde gut angenommen und damit die Kreuzung Nied-Kirche entlastet. Das Appartmenthaus gegenüber der Markuskirche hat neue Besitzer gefunden. Es wurde umgebaut und der soziale Brennpunkt aufgelöst. Der Saalbau Nied hat eine neue Wirtin gefunden, außerdem wird das Haus ab Mai 2010 umgebaut, Kostenaufwand 3 Millionen €. Die Wohnheim GmbH ist weiter dabei ihre Nieder Wohnungen zu sanieren, 2010 werden vsl. die Arbeiten in der Heinrich-Stahl-Straße abgeschlossen. Die Nieder Grünanlagen und Spielplätze werden kontinuierlich verbessert. Der Platz am Selzerbrunnen hat ein tolles Klettergerüst erhalten. Nach einer Spielplatzaktion der Nieder Kinderbeauftragten, Christine Lühn, wird der Kinderwunsch, ein Baumhaus zu erhalten, erfüllt. Viele Straßen haben neue Beläge erhalten, die Oeserstraße, die Schliephakestraße, die Lotzstraße. Nieder Spazierwege wurden erneuert. Vieles andere hat sich in den letzten beiden Jahren noch verbessert. Bei all diesen Themen waren die beiden Stadtbezirksvorsteher Georg Endres, Friedrich Willems und der Stadtverordnete Karlheinz Bührmann tätig. 2010 wird der FV Alemannia Nied den lange gewünschten Kunstrasenplatz erhalten. Die Nieder CDU hofft weiter, dass es mit der Beseitigung des Bahnübergangs an der Oeserstraße weitergeht und die Planungen für die Mainzer Landstraße, die Straße Alt-Nied und den Verkehrskreisel an der Tillystraße vorangeht. Für 25 Jahre Treue zur CDU wurden Karin Willems, Rita Kneisel, Marianne und Josef Eitner und Margot und Wilhelm Lindenberg geehrt. Die Jahreshauptversammlung dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Bei den anstehenden Neuwahlen wurden Hans-Joachim Buley, Norbert Mundner, Kinga Klonecki, Norbert Ulshöfer, Edgar Lühn und Andreas Welcher als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Andreas Welcher gehört dem Vorstand neu an. Karlheinz Bührmann wurde einstimmig erneut als Vorsitzender gewählt. Stellvertretende Vorsitzende blieben Karin Willems, Georg Endres und Peter Klonecki, Schriftführer Friedrich Willems. Karlheinz Bührmann, der die Nieder CDU ununterbrochen seit 1973 führt, nannte den Nieder Stadtbezirksverband in seinem Rechenschaftsbericht wegen der zahlreichen Veranstaltungen, des sehr aktiven Vorstandes und der guten Öffentlichkeitsarbeit, einen der Aktivposten der Frankfurter CDU. Bührmann lobte in seinem Bericht die äußerst engagierte Arbeit des Vorstandes in der abgelaufenen Wahlperiode. Die regelmäßigen Sprechstunden seit 1978 im Stadtteilbüro der Nieder CDU, Stadtteilbegehungen und die zur Tradition gewordenen Sommerspaziergänge, bei denen Problembereiche in Augenschein genommen werden und nach Lösungen gesucht wird, und öffentliche Veranstaltungen prägen die kommunalpolitische Arbeit der CDU im Stadtteil. Friedrich Willems hält den Kontakt zum Ortsbeirat, er ist erster Nachrücker. Georg Endres und Friedrich Willems nehmen weiterhin die Aufgaben des Stadtbezirksvorstehers wahr, Karin Willems die der Sozialbezirksvorsteherin. Neben dieser kommunalpolitischen Arbeit sind die geselligen Veranstaltungen der Nieder CDU hervorzuheben. Dazu zählen u. a. der Ostermarkt, der Seniorenkaffee, der Ausflug und das Nieder Kontaktgespräch. Alle diese Veranstaltungen finden seit 15 und mehr Jahren regelmäßig statt und haben ihren festen Platz im Nieder Veranstaltungskalender. Bührmann: „Dieses Programm ist nur zu bewältigen, weil wir einen äußerst engagierten Vorstand haben und weitere Mitglieder immer wieder aktiv anpacken. Nied wird auch künftig im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen.“
BU: Von links:  Alfons Gerling, Rita Kneisel, Karin Willems, Karlheinz Bührmann, Rita Kneisel und Karin Willems wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.


'Nied steht im Mittelpunkt unserer kommunalpolitischen Arbeit' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.