Katie Mahan

Katie Mahan spielt Bach, Beethoven und Gershwin

Am Freitag, den 06.04. um 19 Uhr gibt es einen ganz besonderen musikalischen Leckerbissen im Gemeindesaal der Unitarischen Freien Religionsgemeinde, Fischerfeldstraße 16 in 60311 Frankfurt am Main  zu hören – „Beethovens allerschönste Sonate!“. Es gastiert in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ die bekannte amerikanische Pianistin Katie Mahan. Im musikalischen Reisegepäck führt die Pianistin aber nicht nur Beethovens Sonate op. 111 mit sich sondern auch swingende Preludes und die bekannte „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin.

 

KATIE MAHAN
Selbst verwöhnte Konzertbesucher, die bereits Arturo Benedetti Michelangeli als den erklärt besten Interpreten Debussys gehört haben, werden von Katie Mahan beeindruckt sein, schrieb ein Kritiker der Münchner Abendzeitung. Die amerikanische Pianistin gilt als eines der herausragenden Talente. Aufgrund ihres poetischen Spiels und ihrer einzigartigen musikalischen Persönlichkeit werden gerade ihre Interpretationen Claude Debussys, George Gershwins und der Wiener Klassiker zum (ent-)spannenden Hörgenuss. Katies größter musikalischer Einfluss war ihr Studium mit dem französischen Pianisten Pascal Rogé. Meisterklassen bei Weltstars wie u.a. Lang Lang und Auftritte als Solistin sowie mit großem Orchester haben ihren außergewöhnlichen Stil geprägt. Katie nahm 2013 in Berlin drei neue CDs auf: Chopin, Debussy, Beethoven.


„Weltklassik am Klavier – Beethovens allerschönste Sonate!“
Die Französischen Suiten waren unter den ersten Kompositionen, die Bach in Suiten-Form schrieb. Der Name „Französisch“ ist so in Dunkelheit gehüllt, dass sein wahrer Ursprung vielleicht niemals bekannt wird. Die Sonate Nr. 32 aus den Jahren 1821-1822 ist eine der letzten Kompositionen Beethovens für das Klavier. Sie ist unnachahmlich und fast heilig, sie triumphiert über das Chaos, den Optimismus und die Seele, und sie initiiert die viel später entstehende Welt des Jazz. Eine der bekanntesten Kompositionen des amerikanischen Komponisten George Gershwin, Rhapsody in Blue wurde in 1924 in New York komponiert. Gershwin schuf eine völlig neue Klangwelt durch die Kombination von afroamerikanischem Jazz mit klassischer Musik. Gershwins Preludes entstanden 1926. Ursprünglich hatte er 24 Präludien geplant, leider wurden es aber nur drei.

Termin: Freitag, den 06. April 2018 um 19:00 Uhr

Ort: Unitarische Freie Religionsgemeinde K.d.ö.R., Fischerfeldstraße 16, 60311 Frankfurt am Main

Eintrittspreis: 20,00 Euro, Studenten: 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei  

Platzreservierungen: telefonisch unter 0211 936 5090 oder per Email an info@weltklassik.de

Infos: www.weltklassik.de und unter www.facebook.com/Weltklassik

 

Text: Weltklassik

Foto: Cliff Lawson


'Katie Mahan spielt Bach, Beethoven und Gershwin' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.