Stadt Frankfurt warnt vor falscher Sperrmüllaktion

Stadt Frankfurt warnt vor falscher Sperrmüllaktion

(pia) Dieser Tage ist ein Flugblatt aufgetaucht, das für den 18. Mai zu einer kostenlosen Sperrmüllsammelaktion der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) zugunsten einer caritativen Einrichtung aufruft. Dieser Aufruf stammt nicht von der FES, ist also gefälscht. Die städtische Gesellschaft wird dies in der nächsten Woche ebenfalls mit einem Postwurf in den betroffenen Stadtteilen richtigstellen.

Koordiniert wird die entsprechende Verteilaktion von der Stabsstelle Sauberes Frankfurt. „Um planen zu können, wo wir tätig werden müssen, brauchen wir die Mithilfe der Bürger“, sagt der Leiter Peter Postleb. „Bitte rufen Sie an, wenn Sie den gefälschten Aufruf in Ihrem Briefkasten finden. Entweder beim Servicetelefon der FES unter 0800-2008007-0 oder beim Sicherheitstelefon der Stadtpolizei unter der Nummer 069/212-44044.“

Da dieser Aufruf auch im Vorfeld der Demonstration am 31. März in verschiedenen Straßen auftauchte und jetzt wiederum die Bürger animieren soll, im Vorfeld der verbotenen Blockupy-Demonstration am 19. Mai Sperrmüll und insbesondere auch Elektrogeräte an den Straßenrand zu stellen, ist die Frankfurter Ordnungsbehörde besorgt. Das Ordnungsamt weist auf die Gefahren hin, die durch die Aktion entstehen können, zum Beispiel der Aufbau von Barrikaden, und bittet die Bürger um Wachsamkeit. Sperrmüll, als zusätzliches Gefährdungspotenzial, sollte nur im Rahmen der ordnungsgemäß angemeldeten Termine von der FES GmbH entsorgt werden.


'Stadt Frankfurt warnt vor falscher Sperrmüllaktion' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.