Endspurt beim Nachbarschaftspreis

Endspurt beim Nachbarschaftspreis

(pia) Wer gewinnt den Nachbarschaftspreis 2014? Noch bis zum Freitag, 14. März, können sich Gruppen und Einzelpersonen, die sich nachbarschaftlich engagieren, für die Auszeichnung bewerben. „Für viele ist ihr Handeln so selbstverständlich, dass sie gar nicht auf die Idee kämen, sich zu bewerben“, sagt Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld. Deshalb kann jeder dem Team „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“ im Jugend- und Sozialamt auch Kandidaten sowie Gruppen melden, die durch ihr Engagement auffallen.

Ausgezeichnet werden Ideen und Aktionen, die eine lebendige Nachbarschaft im Stadtteil zum Ziel haben. Ob Spielplatzpatenschaft, Schulaufgabenhilfe, Einkaufsdienst für ältere und kranke Menschen, Hilfe bei Behördengängen, Aktionen von Hausgemeinschaften, Aufräumaktionen in einer Siedlung, Kulturangebote im Stadtteil, gemeinsame Unternehmungen von Behinderten und Nichtbehinderten – jede Aktivität ist preiswürdig.

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen und Gruppen aus dem gesamten Stadtgebiet. Der Wettbewerb ist in zwei Kategorien ausgeschrieben. Während sich die Kategorie I an bestehende Gruppen- und Einzelinitiativen wendet, die bereits Ergebnisse und Entwicklungen nachweisen können, richtet sich die Kategorie II an Initiativen, die sich in Planung beziehungsweise im Aufbau befinden. Je Kategorie vergibt die Stadt einen ersten und einen zweiten Preis, die mit jeweils 750 beziehungsweise 500 Euro dotiert sind. Die Sozialdezernentin verleiht die Auszeichnung während einer Feierstunde im Römer, zu der alle Bewerberinnen und Bewerber eingeladen werden, und würdigt die vorbildlichen Initiativen darüber hinaus in einer Veröffentlichung.

Vorschläge und Bewerbungen für den Nachbarschaftspreis können beim Team „Aktive Nachbarschaft“ im Jugend- und Sozialamt, 51.12, Stichwort: Nachbarschaftspreis, Eschersheimer Landstraße 241-249, 60320 Frankfurt am Main, per E-Mail an nachbarschaftspreis@frankfurt-sozialestadt.de oder per Fax an 069/212-9746619 eingereicht werden. Benötigt werden eine Projektbeschreibung, zwei bis drei aussagefähige Fotos sowie eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung der Projekte, die es unter http://www.frankfurt-sozialestadt.de zum Download gibt. Fragen beantworten Thomas Schäfer, Telefon 069/212-38884, und Tanja Sadowski, Telefon 069/212-47405.


'Endspurt beim Nachbarschaftspreis' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.