Zivilcourage ja – aber wie ?

Zivilcourage ja – aber wie ?

Seminarangebot: Umgehen mit gefährlichen Situationen im öffentlichen Raum

(pia) Viele Personen kennen folgende Situation: Eine junge Frau wird an einer Bushaltestelle angepöbelt oder man wird selbst in der S-Bahn bedrängt. Viele möchten in so einer Situation helfen und wissen oft nicht wie. Vor allen Dingen, ohne sich selbst zu gefährden. Wie schütze ich mich selbst und andere?

Der Regionalrat Fechenheim bietet ein Seminar für Bürger im Rahmen der Kampagne „Gewalt-Sehen-Helfen“ zum Thema „Umgehen mit gefährlichen Situationen im öffentlichen Raum“ an. Das Seminar findet am Samstag, 27. September, im Stadtteil Fechenheim, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr in der Freien Christlichen Schule, Jakobsbrunnenweg 1, statt. Im 4-stündigen Gewalt-Sehen-Helfen Seminar lernen die Teilnehmer, wie man Gewalt im öffentlichen Raum geschickt ausweicht, sowie mit einfachen Maßnahmen anderen Menschen aus gefährlichen Situationen heraushelfen kann. Sie lernen, Konflikt-Dynamiken zu verstehen, Ideen zur Deeskalation zu entwickeln, gewaltfrei zu helfen ohne sich selbst zu gefährden und ein sicheres Verhalten in gewaltbeladenen Situationen im öffentlichen Raum zu entwickeln.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Anmeldung bei der Geschäftsstelle des Präventionsrates, Dagmar Buchwald, Telefon 069/212-44905, oder per E-Mail an dagmar.buchwald@Stadt-Frankfurt.de . Interessierte melden sich bitte bis zum 15. September an, da die Plätze begrenzt sind. Das Seminar wird gemeinsam veranstaltet vom Regionalen Präventionsrat Fechenheim in Kooperation mit der Geschäftsstelle des Präventionsrates Frankfurt. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 069/212–44905 oder im Internet unter http://www.gewalt-sehen-helfen.de .


'Zivilcourage ja – aber wie ?' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.